. .

21.05.2019 - Buchvorstellung (Pariser Meditationen) mit Thomas Metscher.

Datum: Dienstag 21.05.2019 um 19:00 Uhr im Café Buch-Oase Zum Autor: Thomas Metscher, geboren 1934 in Berlin, studierte Anglistik, Philosophie und Germanistik in Berlin (FU), München, Bristol und Heidelberg. Promotion über Sean O`Casey 1966. 1961 bis 1971 Dozent für neuere deutsche Literatur an der Queen`s University of Belfast, Irland. 1971 bis 1999 Professor für Literaturwissenschaft und Ästhetik an der Universität Bremen. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Geschichte und Theorie der Literatur, Ästhetik und Kulturtheorie. Gegenwärtige Forschungsgebiete: philosophische Grundlagen ästhetischer Theorie, Literaturanalyse, Theorie des Bewusstseins, Fundierungsprobleme marxistischer Theorie. Zum Buch: Zu einer Ästhetik der Befreiung Die Widerspruchsstruktur des historischen Prozesses ist eine Herausforderung für kritisches Denken: „Warum sind Befreiungsversuche so oft in Unterdrückung umgeschlagen?“ Das ist die erkenntnisleitende Frage in Metschers „Pariser Meditationen“. Der Bezug auf Paris drängt sich unweigerlich auf: Die Stadt ist das Zentrum und der Ausgangspunkt der großen bürgerlichen Revolution von 1789 und der proletarischen Commune ein knappes Jahrhundert später. Beide Ereignisse symbolisieren große Menschheitsträume, jedoch auch schmerzliche Niederlagen der Unterdrückten: Sie erinnern an das Versprechen von Freiheit, aber auch an die gravierenden Probleme historischer Emanzipationsprozesse. Weiterlesen »


23.05.2019 - LiteraturClub in Buch-Oase

unser nächstes Treffen ist am Donnerstag, den 23. Mai 2019 (weil der letzte Donnerstag im Mai ein Feiertag ist) wie immer um 16.00 im Café Buch-Oase, Germaniastr. 14 in Kassel-West. Wir sprechen über das Buch - Der Lärm der Zeit von Julian Barnes - Bitte teilt uns doch mal Bücher mit, die ihr gern besprechen würdet, damit wir mal eine Liste erstellen können. Bis dann, Grüße von Sybille Weiterlesen »


26.05.2019 - Diego Jascalevich und Carolina Stefani - argentinische Leidenschaft und griechische Seele

Nueva Canción / Tango / Rembetiko "Diego Jascalevich und Carolina Stefani - argentinische Leidenschaft und griechische Seele" am Sonntag, den 26.5.2019 um 19 Uhr im KulturSaal des Café Buch-Oase, Germaniastr. 14 in Kassel-West. Auf dem Programm des Argentiniers mit italienischer Staatsbürgerschaft und der deutsch-griechischen Wahlberlinerin steht ihre altbekannte, wehmütige Mischung aus Choros und Sambas, lateinamerikanischen Balladen von Mercedes Sosa bis Buena Vista Social Club, frechen, erzählten Tangos, frechem Cabarét dem erdigen, orientalischen Rembetiko. Die beiden Musiker sind ein eingespieltes Team und waren schon in vielen musischen Formationen mit- und ohne einander auf deutschen und internationalen Bühnen, in Russland, New York, London, Brasilien oder Argeninien unterwegs. Sie mit ihrer schillernden, warmen Chansonstimme und spielerischem Charme. Er, derfeurige Charangovirtuose mit den fliegenden Fingern. Ende Mai kommen sie als Duo nach langer Zeit wieder zusammen. Der Argentinier Diego Jascalevich gilt als Meister seines kleinen südamerikanischen Zupfinstrumentes. Erst jüngst trat er bei Peter Gabriels Weltmusikfestival in London auf. Diego ist auf vielen CD-Produktionen zu hören, u.a. als Gastmusiker für den italienischen Tenor Andrea Bocelli, sowie für den Flamencogitarristen José Luis Montón. Aufgewachsen in Buenos Aires, lebte er viele Jahre im brasilianischen Bahia und in Rom, bevor er nach Deutschland kam. Die Halbgriechin Carolina Stefani lebt zwischen den Welten. Ihre Konzerte sind eine freche, schillernde (Zeit-)Reise in mehr als 12 Sprachen, eine Mischung aus eleganten bis elegisch-dramatischen Melodien rund um den Mittelmeerraum, mit nostalgischen italienischen Canzoni, portugiesischem Fado und erdiger Folklore Griechenlands, angehaucht mit orientalischen Rhythmen und einer Prise Kabarett. "Eine schöne Frau mit einer großartigen Stimme", befindet Ulf Damann vom Deutschland Radio Kultur.“ Eintritt: 12,- / erm. 8 Euro Weiterlesen »


28.05.2019 - Nach dem Israels Beziehungen zu rechten Parteien in EU und USA - mit Dr. Shir Hever

Vortrag und Diskussion mit dem Wirtschaftswissenschaftler Dr. Shir Hever, Vorstandsmitglied der "Jüdischen Stimme für gerechten Frieden in Nahost e.V." (Träger des diesjährigen Göttinger Friedenspreises) - am Dienstag, den 28. Mai 2019 um 19 Uhr im KulturSaal des Café Buch-Oase, Germaniastr. 14 in Kasssel-West. Eintritt: FREI. In seinem Vortrag wird Shir Hever nicht nur einen Überblick über die bestehenden Allianzen der israelischen Regierung mit rechten Kräften in Europa und den USA geben, sondern auch die Hintergründe und den gegenseitigen Nutzen erläutern. In Europa steht die Rechte von AFD über Marine Le Pen bis hin zu Orban und Salvini hinter Israel, unbeschadet der Tatsache, dass diese gleichzeitig antisemitische Kampagnen unterstützen. Auf Aufmärschen von AFD und Pegida sehen wir immer wieder Israelfahnen. In den USA sind es vor allem evangelikale Christen, die den Siedlungsausbau bedingungslos unterstützen und eine „Erlösung“ des ganzen Landes fordern. Sie stehen mehrheitlich hinter Trump und gelten als treibende Kraft hinter der US-amerikanischen Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt und des Golan als israelisches Staatsgebiet, dazu als glühende Verehrer der rechts-nationalistischen Netanjahu-Regierung. Diese Allianzen werfen Fragen auf: Welche Vorteile zieht die israelische Regierung aus diesen Kontakten? Braucht Netanjahu „rechte Freunde“, um zu zeigen, dass Israels Ansehen in der Welt nicht beschädigt ist? Demonstriert die Regierung so ihre Stärke? Oder ist dies vielmehr Ausdruck von Schwäche, der wachsenden Isolierung Israels? Ist die Abschottungspolitik der israelischen Regierung gegenüber Flüchtlingen, die Unterdrückung der PalästinenserInnen und das jüngst verabschiedete „Nationalitätsgesetz“, das nur jüdischen Staatsbürgern ein Selbstbestimmungsrecht einräumt, ein Vorbild für die radikale Rechte? Fortschrittliche Kräfte in Israel, die sich für ein Ende der Besatzung einsetzen, werden immer stärker ausgegrenzt und unterdrückt. Wie können wir diese unterstützen? Weiterlesen »


31.05.2019 - Film: Die grüne Lüge - Die Ökolügen der Konzerne...

Tag des guten Lebens für alle. Einladung zur Auftaktveranstaltung in Kassel: Die grüne Lüge. Die Ökolügen der Konzerne und wie wir uns dagegen wehren können. Filmvorführung und Gespräch am Freitag 31. Mai 2019 um 19.00 Uhr Café Buch-Oase, Germaniastraße 14. Eintritt: frei. Warum die grünen Lügen keinen Ausweg in ein gutes Leben für alle schaffen und welche Veränderungen es wirklich braucht, zeigt der Film (2018) am Beispiel Erdöl, Kohleabbau, Palmöl und Rinderzucht. "Wenn immer mehr Menschen die zerstörerischen Mechanismen der Konzerne und des deregulierten Kapitalismus verstehen, wird es uns vielleicht einmal gelingen ein System zu schaffen, das keine grünen Lügen mehr braucht. Menschen, die im 18. und 19. Jahrhundert parlamentarische Demokratie und Wahlrecht für alle forderten, wurden damals auch als Träumer abgetan. Mittlerweile wird dieses Regierungssystem vielerorts geübt. Heute dürfen und müssen wir von einem demokratischen Weltwirtschaftssystem träumen, wenn wir das schützen möchten, was wir am meisten brauchen: Das Recht der Menschen und die Rechte der Natur." Filmemacher und Regisseur Werner Boote "Tag des guten Lebens für alle" in Kassel Information und Aktion am 01. Juni 2019, ab 11.00 Uhr Königsplatz Weiterlesen »


05.06.2019 - Buchvorstellung: Nereng gomez - der Urin des Ochsen - ein Roman aus drei Welten

Am Mittwoch, den 05.06 2019 im Café Buch-Oase, Germaniastr. 14 in Kassel-West um 19.00 Uhr: Buchvorstellung des Romans "Nereng gomez – der Urin des Ochsen" - ein Roman aus drei Welten von Marlene Pfaffenzeller - über die sehr persönliche Lebensgeschichte einer yesidischen Frau - erschienen 2018 im Verlag – Kulturmaschinen. Es liest der Journalist Norbert Ahrens – die Autorin ist anwesend. Der Eintritt ist frei. Zur Autorin: Marlene Pfaffenzeller geb. 1943 - Nervenärztin und Psychoanalytikerin - Medizinstudium und Facharztausbildung in Berlin. Bis 2009 Tätigkeit als niedergelassene Ärztin in einem sozialen Brennpunkt Berlins. Seit den 90er Jahren zunehmende Arbeit mit Geflüchteten. Auch nach der Berufstätigkeit noch häufige Informationsreisen unter anderem in den nahen Osten, nach Ruanda und Südamerika. 2014 Publikation der Dokumentation : Todesangst und Überleben nach extremer Gewalt – Interviews mit traumatisierten Menschen in der Türkei, Ruanda, Argentinien und Kolumbien. Das Buch ist ebenfalls im Verlag Kulturmaschinen erschienen. Weiterlesen »


15.06.2019 - Kesse Kerle! - Kann denn Liebe Sünde sein??

Kann denn Liebe Sünde sein?? Deutsche Lieder und Chansons der 20er bis 40er Jahre Mit frischer Mehrstimmigkeit und zum Schmelzen schönen Soli singen und spielen die Kessen Kerle deutsche Chansons. kleine Bonmotsund Gedichte von Kästner, Ringelmatz & Co sorgen für gute Laune und zaubern ein Schmunzeln zwischen die Lauscher. am Samstag, den 15.6.2019 um 19.30 Uhr im Café Buch-Oase, Germaniastr. 14 in Kassel-West. Eintritt: Frei - Spenden willkommen. Weiterlesen »


Mai 2019

MoDiMiDoFrSaSo
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 311 2